Kosten im Vergleich: Das kosten mobile Daten in Europa

Kosten im Vergleich: Das kosten mobile Daten in Europa

Samsung Galaxy M41: Release scheitert an schlechter Display-Qualität
PC-Maus an Android Smartphone anschließen – geht das?
Samsung: So prüfen Sie Ihren Garantiestatus

Internet ist aus dem modernen Leben kaum mehr wegzudenken. Immer und überall möchte man mit dem World Wide Web verbunden bleiben. Zuhause funktioniert dies über WLAN, unterwegs mit Hilfe einer mobilen Datenflatrate. Die Kosten hierfür fallen in Europa jedoch ziemlich unterschiedlich aus. Deutschland hinkt ist in Punkto Preis-Leistung, sowie Flächenabdeckung, im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, ziemlich hinterher. Im Durchschnitt zahlt man in Deutschland rund 3,60 Euro für einen Gigabyte Datenvolumen. Welche Kosten in anderen europäischen Ländern auf einen zukommen, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Das kostet mobiles Internet durchschnittlich in Deutschland

Wie bereits angesprochen bildet Deutschland in Sachen mobiles Internet und die damit verbundenen Kosten, fast das Schlusslicht in Europa. Ein einziges Gigabyte Datenvolumen, schlagen mit durchschnittlich 3,60 Euro zu Buche. Günstigere Tarife bieten oftmals nicht die ideale Netzabdeckung, sodass man vor allem in ländlicheren Regionen in Deutschland oftmals mit Verbindungsproblemen zu kämpfen hat. Einen kleinen Vorteil gibt es aber dennoch. Mit einem deutschen Vertag kann man die mobilen Daten, sowie die Telefonflatrate, dank Roaming, oftmals auch im europäischen Ausland kostenfrei weiternutzen. Beachten Sie hierbei jedoch unbedingt die Angaben in Ihrem Vertrag!

Probleme mit der Internetverbindung? Samsung Galaxy Smartphone auf Werkseinstellungen zurücksetzen, könnte das Problem lösen.

Alle kosten in Europa in der Übersicht

Wie Sie der Kostenübersicht entnehmen können, unterscheiden sich die Preise für mobile Daten von Land zu Land, teilweise kräftig!

Land ∅ Kosten pro GB [€]
Griechenland 10,70
Schweiz 7,40
Deutschland 3,60
Spanien 1,60
Großbritannien 1,25
Österreich 0,95
Frankreich 0,70
Italien 0,40

Quelle: cable.co.uk / welcher-handytarif.at/anbieter/

Schweiz und Griechenland sind extrem teuer

Schweizer und Griechen müssen bei mobilen Internet-Tarifen ganz schön tief in die Taschen greifen. In der Schweiz zahlt man für einen Gigabyte rund das doppelte, wie in Deutschland, nämlich 7,40 Euro im Durchschnitt. In Griechenland ist es mit 10,70 Euro sogar fast das Dreifache! Die Schweiz ist in Europa dafür bekannt, dass die Preise für „Luxusgüter“ im Durchschnitt deutlich über den Preisen der anderen Länder liegen. Doch nicht nur dies gehört zu den Bestandteilen, wie sich der Preis für mobiles Internet zusammensetzt. Auch andere Faktoren, müssen in der Preisgestaltung der Telekommunikationsanbieter berücksichtigt werden. Dazu zählen unter anderem:

  • Der aktuelle Stand des Netzausbaus.
  • Wettbewerber im Mobilfunkbereich.
  • Datennutzung der Internetnutzer.
  • Vorhandenen Infrastrukturen.

Diese Faktoren sind ausschlaggebend für die Preiszusammensetzung des mobilen Internets in Europa. Je nachdem wie weit die Technik in den jeweiligen Ländern fortgeschritten ist, fallen die Preise mal höher und mal niedriger aus. In Deutschland sind nach wie vor ländliche Regionen weniger mit mobilem Internet versorgt. Doch dies könnte sich mit dem 5G Netzausbau eventuell ändern. Das Europa jedoch beim Preis für mobile Daten ziemlich weit zurückliegt, zeigt ein Blick auf Indien. Hier kosten ein Gigabyte Datenvolumen gerade einmal 8 Cent! Dies liegt mitunter daran, dass der Wettbewerb in diesem Land riesig ist und sich die Wettbewerber stetig unterbieten. Sollte auch hierzulande weitere Telekommunikationsanbieter an den Markt gehen, ist es gut möglich, dass auch in Deutschland ein kleiner „Preiskampf“ stattfindet.